Schuld an „Hass-Aussagen“ oder „Lügen generell gerade in der politischen Debatte“ trügen perfide Meinungsroboter „auch aus Rußland“, welche Zustimmung für schändliche Aussagen generieren, die vor wenigen Jahren noch auf die geballte Ächtung der durch Staatsfunk und Wahrheitspresse einheitlich dressierten Meinungsempfänger stießen.

Diese kauder(wel)sche Behauptung könnte gemäß einer Expertise des Wahnforschers Prof. Eugen Stewe eine russophobe

Das Netz lügt!

Schuld an „Hass-Aussagen“ oder „Lügen generell gerade in der politischen Debatte“ trügen perfide Meinungsroboter „auch aus Rußland“, welche Zustimmung für schändliche Aussagen generieren, die vor wenigen Jahren noch auf die geballte Ächtung der durch Staatsfunk und Wahrheitspresse einheitlich dressierten Meinungsempfänger stießen.Diese kauder(wel)sche Behauptung könnte gemäß einer Expertise des Wahnforschers Prof. Eugen Stewe eine russophobe

Quelle: Das Netz lügt!

Osteuropa geht auf Putins Seite – Medien

Geistige –Vernunft!

Terra - Germania

312574646Die Absicht des neu gewählten US-Präsidenten Donald Trump, Russland beim Handel und beim Ausbau der Beziehungen zu anderen Ländern nicht zu behindern, kann bedeuten, dass immer mehr Spitzenpolitiker Osteuropas ihre strategischen Kontakte zu Moskau weiterentwickeln werden, wie die britische Zeitung Daily Mail am Montag schreibt.

Etwa 25 Jahre nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ genieße die Politik des russischen Präsidenten Wladimir Putin immer mehr Unterstützung bei den osteuropäischen Staaten.   Zwei Länder — Bulgarien und Moldawien —  „scherzen“ bereits mit Moskau.

Bei den Präsidentschaftswahlen in Bulgarien und Moldawien hatten russlandfreundliche Kandidaten gewonnen. Laut der Zeitung ist dies darauf zurückzuführen, dass die osteuropäischen Länder unter den 2014 nach dem Krim-Betritt gegen Russland verhängten Sanktionen leiden.

Solchen Ländern wie Moldawien, Bulgarien und der Slowakei, die immer ihre Waren nach Russland exportiert haben, sei dadurch ein beträchtlicher Wirtschaftsschaden zugefügt worden, so Daily Mail.     Alexander Pogorelski, Direktor des Moskauer Osteuropa-Instituts, vertritt aber die Auffassung, dass die Loyalität der…

Ursprünglichen Post anzeigen 9 weitere Wörter

#Pizzagate hält das Netz in Atem: Mutmaßungen über Washingtoner Pädophilenring im Clinton-Umfeld

Und Wahrheitsfindung, Konträr Lüge ! Heil

Terra - Germania

John Podesta, der Wahlkampfmanager von Hillary Clinton steht im Zentrum der Spekulationen. Sollten sich die Spekulationen bestätigen, stünden Hillary Clinton und ihr Team im Zentrum eines riesigen Pädophile-Skandals. Unter dem Hashtag #Pizzagate erscheinen auf Twitter im Sekundentakt neue Tweets, die genau das belegen wollen.

Die New York Times beklagt angesichts der gigantischen Welle ein neues Maß bei der Verbreitung von „Fake News“.
Auch nach den US-Präsidentschaftswahlen halten die WikiLeaks-Veröffentlichungen der Podesta-Mails das Internet in Atem. Zahlreiche Internetaktivisten und Rechercheure wollen in den Archiven Hinweise auf Verstrickungen des Clinton-Wahlkampfmanagers John Podesta in einen Pädophilenring entdeckt haben.

Im Fokus der Mutmaßungen steht dabei auch die Washingtoner Pizzeria mit dem Namen „Comet Ping Pong“, des einflussreichen Unterstützers und Fundraisers der Demokratischen Partei, James Alefantis. Das Etablissement findet in den Podesta-Mails häufig Erwähnung. Besonders auf Twitter und Reddit sprießen unter dem Hashtag #Pizzagate seit Tagen zunehmend die Spekulationen ins Kraut und gehen bis zur Mutmaßung, dass John Podesta und dessen Bruder Tony in die Entführung des…

Ursprünglichen Post anzeigen 12 weitere Wörter