WURDE DEN DEUTSCHEN DIE FINANZIERUNG ISRAELS BEAUFLAGT?

25. April 2017Hinterlasse einen KommentarGo to comments

Warum sind seit Langem schon als höchstwahrscheinliche Märchen bekannte  Falschdarstellungen offenkundig, dürfen also nicht hinterfragt werden? Weder als Meinungsäusserung, noch vor Gericht, wohin man die Leute schleift, wenn sie sich kritisch äussern? Beweisanträge führen dort zur Bestrafung, allein schon dass man sie stellt ist strafbar!

Cui bono?

Als Falschdarstellungen bezeichnet der Yale-Historiker Snyder -juristisch völlig unbeanstandet- die Geschichtsschreibung zum Holocaust:

Snyder: Drei Punkte möchte ich dazu festhalten. Erstens: Die deutsche Erinnerungskultur hat sich sehr weit von der faktischen Geschichte entfernt.

Man spricht in Deutschland viel von Lagern, obwohl diese wenig mit dem Holocaust zu tun haben, man spricht viel von Auschwitz, obwohl dort nur ein Sechstel der Vernichtung stattgefunden hat, und von den deutschen Juden, die aber nur drei Prozent der Ermordeten ausmachten. Wenn man des Holocausts gedenken will, muss man jedoch wissen, was er tatsächlich war.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/12/24/wenn-luegen-zu-geschichtsschreibung-werden-eichmann-und-der-mossad/

 

Dass die offizielle Geschichtsschreibung immer schon falsch war, das weiss man spätestens seit Fritjof Meyer, der als Spiegel-Mann in Rita Süssmuths Zeitung Osteuropa „nachwies“, dass nicht 4 Mio Menschen in Auschwitz getötet wurden, und auch nicht 1 Mio, sondern nur gut 350.000 vergast worden seien, und das ausserhalb der eigentlichen KL (Konzentrationslager), bei gut 500.000 Gesamtopfern dort.

Aufsehen erregte sein im Jahre 2002 in der Zeitschrift Osteuropa erschienener Aufsatz Die Opfer von Auschwitz. Neue Erkenntnisse durch neue Archivfunde, in dem er nach Recherchen im Auftrag von Spiegel-Herausgeber Rudolf Augstein die Opferzahl der Konzentrationslager Auschwitz mit 510.000 angibt, davon 356.000 als im Gas ermordet. Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust hatte es abgelehnt, diesen Artikel zu veröffentlichen, und ein Fachblatt empfohlen. https://de.wikipedia.org/wiki/Fritjof_Meyer#Kontroverse_um_Auschwitz-Opferzahlen

Wen das interessiert (fatalist hält es für ziemlich bis komplett dumm):  https://archive.org/details/FritjofMeyer-DieZahlDerOpferVonAuschwitz

Die sogenannte Offenkundigkeit, in der BRD gesetzlich geschuetzt, hat so niemals existiert. Umso schlimmer, dass man für sie ein Grundrecht mittels Sondergesetz eingeschränkt hat.

Selbst Otto Schily, den trotz gemeinsamer Linksvergangenheit heute keiner mehr mit Mahler und Co. in Verbindung bringen kann, sagte im Frühjahr 2015 im Zeit-Magazin zum Thema Holocaustleugnung: “Ich finde, diesen Straftatbestand sollte man überdenken”

Bundesverfassungsrichter sehen das ähnlich, vorzugsweise wenn sie bereits in Pension sind……

Quelle und weiter: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/12/30/wurde-den-deutschen-die-finanzierung-israels-beauflagt/

Advertisements

Aus der Heiligen Wahl-Burg-Nacht unserer unmittelbaren Ahnen

Aus der Heiligen Wahl-Burg-Nacht unserer unmittelbaren Ahnen, mit dem Wahl-Burg-Kult, der die göttergleichen Geschlechter arischen Geistes und Blutadels schuf, wurde der Spuk der Walpurgis-Nacht; aus den edlen Hage-Disen, den Hag-„Göttinnen“, göttlich anmutenden Wunschgestalten hehrster Weiblichkeit wurden die „Haxen“ oder „Hexen“ aus christlicher Verdummung und Vermummung. Diese Hage-Disen, die „Hexen“ waren es, die durch die untermenschlichen Mächte in der Kirche ausgerottet wurden durch die Schmach der Hexenprozesse. Die „Hexen“ waren Frauen mit großen Fähigkeiten, mit der Gabe der Vorschau und unabhängigen Geistes, das größte Hindernis für die Kirche in ihrem Bestreben der Knebelung der Geister und Leiber.

Sie waren die Nachfolgerinnen der Wal-Kyren, ein Wort, das auch mit dem Wal-Burg-Kult zusammenhängt. Die Walküren gehörten zu den auserwählten, hochgezüchteten Frauen bei den Germanen, die das Recht der selbstbestimmenden Gattenwahl hatten, ein Rest aus den Zeiten des Mutterrechtes, das in der arischen Kulturwelt in bestimmtem Umfange immer in Kraft blieb, und einer weisen Hoch-Zucht zu dienen hatte.

Quelle Text und: Weiterlesen…

Heiligen Wahl-Burg-Nacht unserer unmittelbaren Ahnen, mit dem Wahl-Burg

us der Heiligen Wahl-Burg-Nacht unserer unmittelbaren Ahnen, mit dem Wahl-Burg-Kult, der die göttergleichen Geschlechter arischen Geistes und Blutadels schuf, wurde der Spuk der Walpurgis-Nacht; aus den edlen Hage-Disen, den Hag-„Göttinnen“, göttlich anmutenden Wunschgestalten hehrster Weiblichkeit wurden die „Haxen“ oder „Hexen“ aus christlicher Verdummung und Vermummung. Diese Hage-Disen, die „Hexen“ waren es, die durch die untermenschlichen Mächte in der Kirche ausgerottet wurden durch die Schmach der Hexenprozesse. Die „Hexen“ waren Frauen mit großen Fähigkeiten, mit der Gabe der Vorschau und unabhängigen Geistes, das größte Hindernis für die Kirche in ihrem Bestreben der Knebelung der Geister und Leiber.

Sie waren die Nachfolgerinnen der Wal-Kyren, ein Wort, das auch mit dem Wal-Burg-Kult zusammenhängt. Die Walküren gehörten zu den auserwählten, hochgezüchteten Frauen bei den Germanen, die das Recht der selbstbestimmenden Gattenwahl hatten, ein Rest aus den Zeiten des Mutterrechtes, das in der arischen Kulturwelt in bestimmtem Umfange immer in Kraft blieb, und einer weisen Hoch-Zucht zu dienen hatte.

gefunden bei: „Walpurgis-Nacht“ – ehemals Wahl-Burg-Kult

Die Globaljuden um Soros und Rothschild mit ihren Institutionen Wall-Street, FED

Die Globaljuden um Soros und Rothschild mit ihren Institutionen Wall-Street, FED und Gerichtsbarkeit, haben Donald Trump abgefesselt. Das Absetzungsverfahren ist vorbereitet (Landesverrat wegen seiner Russlandverbindung über Leute wie General Flynn, Milliarden-Steuerhinterziehungen, mit der Drohung der Konfiszierung seines Vermögens.) Trump trat an ohne Parteibasis, nur gegen Feinde. Der jüdische Anti-Globalist Daniel Horowitz wurde im Magazin Conservative Review ziemlich deutlich. Er spielte auf einen Putsch als letzten Versuch an, der Trump noch bliebe:
„Präsident Trump hat noch einen Schuss im Lauf, der muss sitzen. … Er muss wieder das Heft in die Hand nehmen, und jeden Rest von Obamas Verschwörern ausmerzen.“
Diesen Militärputsch schaffte Trump nicht, sondern vollzog eine Kehrtwende von 180 Grad. Alles, was ihm im Wahlkampf heilig war, hat er unter Druck über Bord geworfen, zumindest vordergründig, um sich und sein Vermö- gen zu retten. Eine Katastrophe für eine Menschheit, die durch Trump neue Hoffnung geschöpft hat, dem Vernichtungs-Globalismus zu entkommen. Aber Trump ist auf der anderen Seite ein Mann, der ein festgefügtes nationales Weltbild hat. Er ist ein Mann, der nicht verlieren kann, der nach einem KO-Schlag wieder aufsteht und weiterkämpft, er will siegen und von seinen Anhängern gefeiert werden, die sich derzeit von ihm abwenden. Schwachstellen sind allerdings seine unmögliche Tochter Ivanka mit ihrem jüdisch-globalistischen Ehemann Jared Kushner. Dass Trumps Raketenangriff auf Russland in Syrien nicht ernst gemeint war, sondern nur der Besänftigung seiner Feinde diente, wurde schnell deutlich. Und seine widerliche Rhetorik vom sogenannten Giftgaseinsatz Syriens verstummte schnell. Um sein Wahlvolk zu beruhigen, twittere Trump: „Alles wird gut mit Russland“.
Auch Russland gibt Trump noch nicht verloren und verweist auf Trumps Aussagen im Wahlkampf. Die Kommandozentrale der heimlichen jüdischen Weltregierung in New York, der „Rat für auswärtige Beziehungen“ (Council on Foreign Relations, CfR) traut Trumps Wende-Phrasen auch nicht. In der aktuellen Ausgabe des CfR-Magazins FOREIGN AFFAIRS, May/June 2017, lesen wir:
„Trump hat die Verantwortung für die Welt, die von den Vereinigten Staaten aufgebaut wurde, abgebaut. US Präsident Trumps tiefste Instinkte stehen den Ideen des internationalen Nachkriegssystems frontal gegenüber. … Trump hat mit einer 70-jährigen Tradition gebrochen, indem er das Ende der amerikanischen Unterstützung für die EU signalisierte. Er begrüßte den Brexit und stellte sich auf die Seite von Rechtsparteien in Europa, die angetreten sind, das EUNachkriegsprojekt zu Fall zu bringen. … Für ihn stellt die Pax Americana, die Bezeichnung für die Periode, in der die Vereinigten Staaten die größte Macht auf der Weltbühne ausübten, nichts anderes dar, als den Verlust des Nationalen und den Niedergang Amerikas.“ ……

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute 26.04.

„Deutschland muss aus dem Euro raus“ – Interview mit Beatrix von Storch. Die EU-Abgeordnete fordert weniger Denkverbote und mehr Freiheit in der AfD – auch um zum Beispiel über eine goldgedeckte Währung zu diskutieren.

blu-TV Interview mit Beatrix von Storch zum Machtkampf in der AfD, einer Zukunft der Partei ohne Bernd Lucke an der Spitze, deren künftigen Besetzung, dem Weckruf und dessen Versuch, den Kurs der AfD zu bestimmen. Die EU-Abgeordnete fordert weniger Denkverbote und mehr Freiheit in der AfD; auch um etwa über eine goldgedeckte Währung zu diskutieren.

Das Interview wurde vor dem Parteitag der AfD aufgenommen. Es ist dennoch sehr

Der US-Sicherheitsrat hat Präsident Donald Trump mögliche Optionen für den

Der US-Sicherheitsrat hat Präsident Donald Trump mögliche Optionen für den Umgang mit dem nordkoreanischen Atomprogramm vorgelegt, berichtet NBC News unter Berufung auf US-Aufklärungs- und Militärvertreter. Vorgeschlagen sei unter anderem worden, US-Atomwaffen in Südkorea zu stationieren oder gar Nordkoreas Staatsoberhaupt Kim Jong-un zu töten.

Derart harte Maßnahmen sind demnach nur für den Fall vorgesehen, wenn China es nicht gelingen sollte, Pjöngjang mit Diplomatie und Sanktionen dazu zu bewegen, auf die Entwicklung seiner Atomwaffen zu verzichten.

Die Vorschläge seien im Vorfeld von Trumps Treffen mit dem chinesischen Staatschef Xi Jingping

Deutsch ein Interview mit dem Nordkorea-Experten Dr. Seong Hyon Lee.

“Kim Jong-un ist ein verrückter Hund, und nur Gott allein hat die Antwort aus der Krise“ – angesichts der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel führte RT-Deutsch ein Interview mit dem Nordkorea-Experten Dr. Seong Hyon Lee. Ein Plan B mit einem trojanischen Pferd könnte einen Krieg verhindern.

Südkorea kommt nicht zur Ruhe. Kim Jong-un drohte vergangene Woche mit einer undefinierten “großen Überraschung“. Die Welt hält den Atem an, und die Amerikaner verlegen weiterhin Militärs und Kriegsgerät auf die koreanische Halbinsel. Ein erneuter nordkoreanischer Raketentest am Sonntag misslang, bestätigte aber die Befürworter einer Militärintervention, dass Krieg die einzige Lösung sei, um sich des unkalkulierbaren Risikos Nordkorea zu entledigen. Der amerikanische Präsident Trump buhlte, wie sein Vorgänger, um die Unterstützung der Chinesen gegen Nordkorea. Er lud den chinesischen Präsidenten Xi Jinping in die USA ein, um ihn zu einem Alliierten gegen den Feind Nordkorea zu machen. Die US-Regierung sieht, alle Karten auf dem Tisch liegend, auch eine militärische Intervention.

Aber China kann und will den Konflikt mit seinem Nachbarn nicht riskieren. Der südkoreanische Nordkorea-Experte Dr. Seong Hyon Lee sieht noch einen anderen Weg: ein trojanisches Pferd – aus der Hand der Amerikaner – ohne Involvierung der Chinesen. Denn die Nordkoreaner wissen, dass sie nicht das gleiche Schicksal wie die Libyer teilen wollen, wenn auf eine Abkehr vom Atomprogramm amerikanische Bomben folgen…..